Skip to navigation (Press Enter) Skip to main content (Press Enter)

Michael Zeier-Rast (neu) - Listen 2, 3, 7

Alle acht Kandidierenden für den Kirchenrat stellen sich vor und beantworten in Kurzinterviews vier Fragen.

Michael Zeier-Rast

Was motiviert Sie, für den Kirchenrat zu kandidieren?
Das Leben in und für die Kirche hat schon immer zu meinem Dasein gehört. In ganz unterschiedlichen Funktionen habe ich mich bereits engagiert. Angefragt und unterstützt von St. Paul stelle ich jetzt gerne meine Erfahrungen und Fähigkeiten im Kirchenrat zugunsten der Kirche Stadt Luzern zur Verfügung.

Welche persönlichen und beruflichen Kompetenzen bringen Sie in das Amt ein?
Ich habe unter anderem Theologie studiert. Seit über 25 Jahre leite ich Musikschulen, Institutionen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit rund 60 Mitarbeitenden. Durch meine Tätigkeit als Regisseur kann ich auf Grund von unterschiedlichen Vorgaben Konzepte entwickeln, damit mit möglichst wenig Mitteln eine möglichst grosse Wirkung erzielt wird. Seit über zehn Jahren bin ich als Parlamentarier (Kantonsrat, Grosser Stadtrat, Synode) tätig und kenne die besondere Gesetzmässigkeiten von politischen Abläufen. Ich habe gelernt, die richtigen Fragen zu stellen und in Zusammenarbeit mit anderen tragfähige Lösungen zu entwickeln.

Was ist Ihre Vision von der katholischen Kirche in der Stadt Luzern, damit sie gehört und ernst genommen wird?
Gottesdienst und Dienst am Menschen. Gottesdienst in allen Formen und Farben. Dienst am Menschen in Freud und Leid mit besonderer Achtsamkeit für jene am Rande und diejenigen, die die Grenzen des Lebens erfahren. Und – da wir eine frohe Botschaft haben – sollen wir mit Freuden davon erzählen.

Welche Anliegen möchten Sie in den Kirchenrat einbringen?
Ich möchte Strukturen schaffen, die den Seelsorger*innen den Rücken freihalten, damit sie die Menschen wirklich begleiten können; unsere Räume so weiterentwickeln, dass sie vielen Menschen als Begegnungsort offenstehen; von unserer wertvollen Arbeit aktiv erzählen; die Kirche wieder stärker in der Mitte der Gesellschaft positionieren; für eine Erneuerung der Kirche eintreten; mit unserem Engagement für Jung und Alt die Kirchenaustritte zumindest stoppen; mit unseren Immobilien zur Bekämpfung des Klimawandels beitragen; nachhaltig handeln, das heisst ökologisch, wirtschaftlich und sozial. Deshalb verzichte ich auf den nicht nachhaltigen Wahlwerbeversand mit an die 24 000 Flyern pro beteiligter Gruppe (siehe Kasten «Versand von Infomaterial» auf Seite 1 dieser Beilage, Anm. d. Red.) und spende dafür den Aufwand von 2000 Franken dem Verein Kirchliche Gassenarbeit Luzern.

Zur Person

Michael Zeier-Rast (59) studierte unter anderem Theologie, lebt und engagiert sich in der Pfarrei St. Paul (1998–2004 Paulusheimbetreuer), ist Musikschulleiter an den Entlebucher Musikschulen sowie Regisseur (zum Beispiel www.theaterimpaul.ch). Er ist Mitglied der Synode (Präsident Kommission Diakonie und soziales Engagement), seit 2012 für die Mitte im Grossen Stadtrat. Er präsidiert die Schulkommission Kantonsschule Musegg und als Pfadfinder auch die Karl Paul Lütolf Stiftung. Er ist verheiratet und Vater von zwei Kindern (31 und 24).