Skip to navigation (Press Enter) Skip to main content (Press Enter)

Wallfahrt der Frauengemeinschaft

28. Mai 2014 Von: Elisabeth Rüegg

Am Donnerstag, 22. Mai 2014 begaben sich fast 50 Frauen mit Pfarrer und Chauffeur freudig gespannt auf die zweitägige Reise in die Lombardei.

Beim ersten Halt noch vor der Grenze, besuchten wir das älteste christliche Bauwerk der Schweiz, das Baptisterium in Riva San Vitale, das dem Hl. Johannes geweiht ist. Ein Morgengebet mit Gesang brachte Leben in die ehrwürdigen Mauern.
Der nächste Besuch galt der denkmalgeschützten Industriestadt Crespi d`Adda, ein UNESCO Weltkulturerbe. Die Führung eröffnete einen spannenden Blick in eine aussergewöhnliche Patrongeschichte der Textilindustrie. Erst 2004 wurde die Produktion eingestellt, die Häuser und Einrichtungen für die Angestellten werden weiter genutzt.
Die Fahrt ging weiter zum Wallfahrtskirche Santa Maria del Fonte in Caravaggio. Ein typischer Ort der Volksfrömmigkeit, überaus reich geschmückt und sehr gut besucht.
In Cologno al Serio, einer kleinen Stadt, durften wir uns von der Gastfreundschaft, nicht nur des guten Hotels, sondern auch des Pfarrers und des Sakristans der nahen Kirche erfreuen. Die Dienste des Sakristans waren für ihn selbstverständlich, er amtete als Ministrant und hat die Kirche in Schweizer Manier rot und weiss mit Blumen und Girlanden geschmückt. Der schöne Gottesdienst mit Flötenmusik und schönen Texten war Einstimmung zur Weiterfahrt nach Bergamo.
Die Città Alta auf dem Hügel, bequem mit dem Funicolare erreichbar, ist reich an Kultur und Architektur. Einen Teil durften in einer Führung aufnehmen. Der Piazza Vecchia mit dem Palazzo della Ragione und dem Campanone (Glockenturm) bilden mit dem dahinterliegenden Dom, der Kirche Santa Maria Maggiore, der Kapelle Colleoni und dem Baptisterium eine wunderschöne Einheit. Überaus reiche Kulturschätze sind in diesen Gebäuden beherbergt. Tapisserien, Intarsien, Fresken, Gräber (u.a. Donizetti), eine Statue Papst Johannes des XXIII und vieles mehr.
Die Zeit im Car wurde aufgelockert durch passende Literatur, Musik, Informationen über Geschichte, Kunst, Kultur und Landschaft, einem Film und es blieb viel Raum für den Austausch. Claire Näf, Christiane Korner und Trudi Bucher, die Organisatorinnen, Annemarie Wick, die viele Informationen zusammengetragen hat, die spirituelle Begleitung des Präses, Pfarrer Beat Jung und der grossartig fahrende Chauffeur Andreas Burri sind ein “Dream-Team“. Ihnen ein grosses Dankeschön, es war wunderbar.

Zurück