Skip to navigation (Press Enter) Skip to main content (Press Enter)

Eine Kirche von Welt

Im Hofbezirk nahmen die Kirche und die Stadt Luzern ihren Anfang. Die Zentrumspfarrei St. Leodegar verharrt aber nicht in der Geschichte. In der Hofkirche, dem Wahrzeichen Luzerns und Herzen der Pfarrei, entsteht aus Tradition immer wieder Neues.

Neben der Kapellbrücke ist die Hofkirche heute wohl die Luzerner Sehenswürdigkeit mit der grössten Strahlkraft. Leicht erhöht steht sie für alle weithin sichtbar über dem Vierwaldstättersee. Sie ruht auf Fundamenten, die bereits ums Jahr 735 gelegt wurden. Über ein Jahrtausend später ist die älteste Pfarrei der Stadt Luzern eine aktive und weltoffene Kirchengemeinschaft. 

Kirche der Kontraste

St. Leodegar ist eine Zentrumspfarrei. Menschen kommen aus dem Quartier, aus der Agglomeration und von weiter her. Ganz und gar in der Gegenwart ist auch der Empfang an der Hofkirche. Zwar ist da die imposante Westfassade mit der Statue vom Heiligen Michael, wie er eine Teufelsbestie bezwingt. Gleichzeitig weist ein zweisprachiges Plakat am Eingang Besucher aus dem In- und Ausland auf ein drahtloses Netzwerk hin. Dank Internetverbindung und Smartphone-App lassen sich die Hintergründe und die Geschichte der Hofkirche ganz modern per Telefon erkunden. 

Kirche für alle

Geschichte und Aktualität sind aber tiefer miteinander verknüpft: Die Liturgie in der Pfarrei St. Leodegar stützt sich seit dem Einbau der grossen Orgel um 1640 auch auf Musik. Weil die Zentrumspfarrei möglichst viele Menschen ansprechen will, beschränkt sich das Mess-Programm nicht auf klassische Orgelmessen. Auch funkige Rhythmen, Sprechgesänge und Jodelchöre haben Platz unter dem Dach der Hofkirche. Dank der kreativen Messgestaltung kommen schon mal 800 Menschen zu einem Gottesdienst.

Kirche im Dorf

St. Leodegar lebt aber auch abseits der touristischen Sehenswürdigkeiten und grossartigen Messen. Über dreissig Vereine und Gruppierungen tragen die Pfarrei. Die Pfadi ist mit über 60 Mitgliedern sehr stark vertreten. Es gibt Gruppierungen für Frauen und Männer, die das kulturelle Programm der Stadt würzen. Mit den Initiativen «Solidarität im Zentrum» und «Quartier im Wesemlin» verfolgt die Pfarrei dasselbe Ziel, welches das Glockengeläut, die gereimte Fasnachtspredigt und die Jodelmesse motiviert. Der kirchliche Gedanke soll in und ausserhalb der Gotteshäuser wirken. Die Kirche ist Kirche von Welt, findet man im St. Leodegar.