Skip to navigation (Press Enter) Skip to main content (Press Enter)

Karfreitag- und Karsamstagrätschen

Seit wenigen Jahren haben die ehemaligen Schüler der früheren Hofschule die alte Tradition des Rätschens am Karfreitag und Karsamstag wieder aufgenommen.

Seit 2005 haben die ehemaligen Schüler der Hofschule eine neue, mit zwei Kurbelarmen versehene, handbetriebene Rätsche, die von einer Blindenorganisation in Horw gebaut wurde. Die uralte Turmrätsche wurde im Herbst 2007 dem Historischen Museum übergeben. Im Hinblick, dass wir Ehemaligen in absehbarer Zeit ausscheiden werden, suchte unser Tüftler Camillo Ceppi (siehe Bild oben) nach einer Lösung für einen automatischen Elektrobetrieb. Er montierte in Fronarbeit den Motor einer Waschmaschine, versehen mit der ganzen Antriebstechnik auf die neue Rätsche. In der Sakristei gibt es einen Schalter zum Ein-und Ausschalten der Rätsche.

Einige wissenswerte Fakten zur Rätsche

  • Standort: Glockenstube, Turm rechts (Südturm)
  • Motor: Einphasig 220V.
  • Getriebe: Eine Umdrehung pro Sekunde, optimale Wirkung
  • Bei Windstille ist die Rätsche bis zum Schwanenplatz hörbar.

Text und Fotos: Rolf Lötscher

Impressionen Karfreitagsrätschen