Skip to navigation (Press Enter) Skip to main content (Press Enter)

Kulturreise der Pfarrei und der KAB St. Maria

Dienstag, 24. September 2019 - 29. September 2019 07:30 Uhr bis 20:00 Uhr Abfahrt am Carparkplatz Inseli, Luzern

Die Pfarrei St. Maria und die Katholische Arbeiterbewegung St. Maria gehen im September auf Kulutrreisenach Koblenz am Zusammenfluss von Rhein und Mosel. Herzliche Einladung. Reiseleitung: Dr. Winfried Bader

1.     Tag: Der Rhein heisst uns willkommen!
Anreise Luzern – Worms – Koblenz

Wir fahren im modernen Gössi-Car via Basel, Karlsruhe nach Worms. In der sagenumwobenen Nibelungenstadt am Rhein empfängt uns ein gutes Zmittag mitten in der Altstadt. Nach der Besichtigung des 1000-jährigen Kaiserdoms geht die Fahrt weiter. Die Heilige Hildegard von Bingen begleitet uns am Weg: Ihre Taufkirche entdecken wir von der Autobahn, das Kloster, die Reste des Klosters, in das sie eingetreten war, ahnen wir im Verkehrsgewühl von Bingen. Entlang des Rheins, durch das UNSECO-Weltkulturerbe von Landschaft, Schlösser und Burgen erreichen wir unser Ziel Koblenz. Im 4 Sterne Hotel Mercure logieren wir für 5 Nächte direkt am Rhein. Das Hotelrestaurant erwartet uns zu einem feinen Abendmenü. 

2.     Tag: Unterwegs in Koblenz

Nach dem Hotelfrühstück entdecken wir heute unsere Stadt Koblenz. Die historische Städtchen Koblenz liegt am Zusammenfluss von Mosel und Rhein. Mit heute 112´000 Einwohnern ist es ein Zentrum für Verwaltung und Dienstleistung der Region. Die Stadtführung zeigt uns die wichtigsten Plätze und Gebäude. Bei einem freien Mittagessen entdecken wir selbst die kulinarischen Spezialitäten. Am Abend bringt uns noch die Seilbahn über den Rhein hoch zur Festung Ehrenbreitstein. Ein fantastischer Blick über Rhein und Mosel zur Stadt schliesst den Ausflugstag ab, der beim Menü im Hotel abgerundet wird.   

3.     Tag: Der Rhein als Achse von Industrie und Verkehr

Der Gössi-Car bringt uns nach dem Hotelfrühstück in die Millionenstadt Köln. Diese Metropole am Niederrhein ist alt und modern zugleich. Die 2000-jährige Stadtgeschichte beginnt bei den Römern, die produzierenden Fernsehanstalten und Mediengiganten WDR und RTL setzen die Trends in unserer Zeit. Veranstaltungshallen, Messe und Industrie (Ford) machen die Stadt bedeutend. Das unmittelbare Nebeneinander von pulsierendem Hauptbahnhof und ehrwürdigem Dom ist symptomatisch. Wir machen einen Rundgang durch die Stadt, bewundern den dritthöchsten Kirchturm der Welt, gönnen uns selbst ein Zmittag (mit einem Kölsch) und betrachten zum Schluss die Stadt bei einer Schifffahrt vom Rhein aus. Der Gössi-Car bringt uns zurück zum Abendmenü im Hotel. 

4.     Tag: Kultur und Natur zu beiden Seiten des Rheins

Weit geht die Gössi-Car-Reise danach dem Zmorgen im Hotel heute nicht. Erster Halt ist heute wenige km Rheinabwärts ein kleines Seitental des Rheins hinter der Kleinstadt Vallendar mit dem Flurnamen Schönstatt. Hier wirkte Pater Kentenich als junger Vikar im Internat der Palotiner. Aus seiner Arbeit mit den Jugendlichen ging die Schönstattbewegung hervor. Heute ist der kleine Weiler Zentrum der weltweiten Schönstattbewegungen mit vielen Gebäuden, Gästehäusern, Kirchen, Tagungshäuser und Wohnhäuser für klösterliche Gemeinschaften wie kaum an einem anderen Ort in der Welt.

Wir feiern in der Anbetungskirche einen Gottesdienst und nehmen unser Zmittag im Pilgerzentrum.

Am Nachmittag wechseln wir die Rheinseite und die Thematik. Geologie und Erdgeschichte erleben wir bei einem Ausbruch des höchsten Katwasser Geysirs, ein Zeuge der vulkanischen Aktivitäten in der Gegend.

In kurzer Carfahrt geht es dann zurück zum Abendessen ins Hotel.  

5.     Tag: Eifellandschaft und Klosterruhe

Für den letzten Ausflugstag geht es nach dem Frühstück mit dem Gössi-Car hinauf in die weite und dünnbesiedeltet Landschaft der Eifel. Wir besuchen die Abtei Maria Laach, sind beim Mittagsgebet der Mönche dabei, und nehmen das Zmittag an einem schönen Ort. Zurück im Hotel bleibt Zeit die Reise ausklingen zu lassen bevor es am Abend das letzte Menü für uns dort gibt.  

6.     Tag: Rhein, Rüdesheim und Hildegard

 Nach dem Frühstück heisst es Abschied nehmen von Koblenz. In idyllischer Fahrt geht es nach Süden dem linken Ufer des Rheins entlang durch das UNESCO-Weltkulturerbe nach Rüdesheim. Hier entdecken wir wieder Spuren der Heiligen Hildegard von Bingen. Der Sarkophag mit ihren Gebeinen und eine moderne Abtei hoch auf dem Berg, die vor 100 Jahren in ihrem Geiste gegründet wurde. Nach dem Essen in der Altstadt von Rüdesheim setzen wir mit dem Car mit der Fähre über den Rhein. Die Autobahnkirche Baden-Baden ist für uns fast schon traditioneller Ort des Danks zum Abschluss einer Reise. Am Abend liefert uns der Gössi-Car in Luzern am Theaterplatz ab.

Anmeldeschluss ist der 30.7.2019.
Preis: CHF 1'090.-
EZ-Zuschlag: CHF 255.-
Reiseleitung: Dr. Winfried Bader, Pfarrhelfer St. Maria

Rückfragen und Anmeldung bei
Winfried Bader
Tel 041 229 961
Email: winfried.bader(at)kathluzern.ch
oder mit untenstehendem Formular.

 

Weitere Informationen

Anmeldeformular