Skip to navigation (Press Enter) Skip to main content (Press Enter)

Mauern fallen und die Gleichgültigkeit schmilzt…

Sonntag, 28. Juni 2020 10:00 Uhr Kirche St. Anton

Seit Aschermittwoch stand in der Kapelle St. Anton eine Klagemauer. Alle Zettelchen mit den Anliegen,werden wir im Gottesdienst in einem kleinen Ritual Gott übergeben. 10 Uhr, in der Kirche St. Anton in einem kleinen Ritual Gott übergeben

Seit Aschermittwoch stand in der Kapelle St. Anton eine Klagemauer. Die Menschen waren eingeladen, kleine farbige Zettelchen mit ihren Anliegen in die Mauerritzen zu legen.

Wie an der grossen Klagemauer in Jerusalem.

Mitte Juni wurde die Klagemauer nun abgebaut. Knapp 250 Zettel waren in den Ritzen enthalten – so viele unterschiedliche Bitten und Anliegen.

Fürbitte bedeutet, anderen Gutes wünschen. Sie zu segnen. Für sie einzustehen. Gott ihre Namen zu nennen. Und mir selber ihre Namen, Geschichten, Gesichter und Sorgen in Erinnerung zu rufen.

So schmilzt Gleichgültigkeit.

Eine Person, für die du betest, ist dir nicht egal. Du möchtest wissen, wie es um sie steht.


All die Zettelchen mit Ihren Anliegen, die sie in die Mauerritzen gesteckt haben, werden wir im Gottesdienst vom

Sonntag, 28. Juni 2020

10 Uhr, in der Kirche St. Anton

in einem kleinen Ritual Gott übergeben